Fischfrikadellen

Kategorie

Anders als bei gekauften Fischstäbchen könnt ihr durch Verwendung verschiedener Fischsorten geschmacklich experimentieren...

Vorbereitung25 MinZubereitung15 MinGesamtzeit40 Min

Du benötigst
 Schneidbrett, Messer, Pfanne, Pfannenwender, Fleischwolf oder Stabmixer
Zutaten { 4 Portionen }
 500 g Fischfilet ohne Haut, TK oder frisch
 2 Brötchen oder 1 Stück Baguette vom Vortag
 1 kleine Zwiebel
 1 EL Milch
 1 Ei
 4 Stängel Petersilie
 1 Spritzer Zitrone, evtl. etwas Zitronenabrieb
 Salz, Pfeffer, Muskatnuss gerieben
 Paniermehl
 1 EL Pflanzenöl, 2 EL Butter zum Dünsten der Zwiebel
 2 EL Pflanzenöl, 2 EL Butter zum Braten der Frikadellen

Zubereitung
1

Das ist so ein Gericht, das nicht nur Kinder mögen! Und anders als bei gekauften Fischstäbchen könnt ihr durch Verwendung verschiedener Fischsorten geschmacklich experimentieren. Es eignen sich z.B. Zander, Seehecht, Seelachs, Kabeljau aber auch frischer Lachs. Ebenso kann man die Frikadellen ohne Panade direkt in die Pfanne geben, allerdings sorgt die Panade für ein wenig „Halt“, d.h. die Frikadellen fallen nicht so schnell auseinander.

Tipp: Macht euer Paniermehl doch selbst. Es bleibt doch immer mal ein Brötchen oder ein Stück Baguette von Vortag übrig. Das Brot in Scheiben schneiden, auf ein Kuchengitter legen, mit Küchenpapier abdecken und ein paar Tage richtig trocknen lassen. Wenn sich noch Feuchtigkeit im Brot befindet, fängt das Paniermehl später an zu schimmeln. Das trockene Brot entweder mit dem Reibaufsatz der Küchenmaschine zu Bröseln verarbeiten oder die Scheiben in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz fein krümeln. Luftdicht verpackt halten sich die Brösel 1 – 2 Monate.

›› TK-Fisch auftauen

Tipp: Abends aus dem Eisfachnehmen und im Kühlschrank auftauen lassen

2

›› Zwiebel in feine Würfel schneiden, Brötchen ebenfalls

›› Öl und Butter in der Pfanne erhitzen und die Zwiebel glasig anschwitzen

3

›› 1 EL Milch zugeben, einmal aufkochen, Herd abstellen und die Brotwürfel in die Pfanne geben

›› Gut vermischen und zum Abkühlen an die Seite stellen

›› Petersilienblätter fein hacken

›› Fischfilet durch den Fleischwolf drehen oder mit dem Stabmixer zerkleinern

4

›› Mit Salz, Pfeffer, geriebener Muskatnuss, einem Spritzer Zitrone, evtl. etwas Abrieb würzen

›› Ei dazugeben

›› Petersilie und abgekühlte Zwiebel-Brotmischung ebenfalls dazugeben

›› Alles gemeinsam zu einem geschmeidigen Teig kneten

5

Tipp: Sollte der Teig zu feucht sein Paniermehl dazugeben.

›› Vier gleich große Frikadellen formen

›› Von beiden Seiten panieren

›› Die Pfanne nicht spülen, lediglich mit einem Papiertuch auswischen

›› Erneut Öl und Butter erhitzen und die Frikadellen von jeder Seite 2 min Farbe nehmen lassen

›› Dann den Herd auf mittlere Stufe stellen und in 6 – 8 min fertig braten

›› Als Beilage passt natürlich ein frischer Salat, aber gerne auch ein Kartoffelsalat

6

Du bist · was Du isst, lasst es euch schmecken!

Zutaten

Du benötigst
 Schneidbrett, Messer, Pfanne, Pfannenwender, Fleischwolf oder Stabmixer
Zutaten { 4 Portionen }
 500 g Fischfilet ohne Haut, TK oder frisch
 2 Brötchen oder 1 Stück Baguette vom Vortag
 1 kleine Zwiebel
 1 EL Milch
 1 Ei
 4 Stängel Petersilie
 1 Spritzer Zitrone, evtl. etwas Zitronenabrieb
 Salz, Pfeffer, Muskatnuss gerieben
 Paniermehl
 1 EL Pflanzenöl, 2 EL Butter zum Dünsten der Zwiebel
 2 EL Pflanzenöl, 2 EL Butter zum Braten der Frikadellen

Zubereitung

Zubereitung
1

Das ist so ein Gericht, das nicht nur Kinder mögen! Und anders als bei gekauften Fischstäbchen könnt ihr durch Verwendung verschiedener Fischsorten geschmacklich experimentieren. Es eignen sich z.B. Zander, Seehecht, Seelachs, Kabeljau aber auch frischer Lachs. Ebenso kann man die Frikadellen ohne Panade direkt in die Pfanne geben, allerdings sorgt die Panade für ein wenig „Halt“, d.h. die Frikadellen fallen nicht so schnell auseinander.

Tipp: Macht euer Paniermehl doch selbst. Es bleibt doch immer mal ein Brötchen oder ein Stück Baguette von Vortag übrig. Das Brot in Scheiben schneiden, auf ein Kuchengitter legen, mit Küchenpapier abdecken und ein paar Tage richtig trocknen lassen. Wenn sich noch Feuchtigkeit im Brot befindet, fängt das Paniermehl später an zu schimmeln. Das trockene Brot entweder mit dem Reibaufsatz der Küchenmaschine zu Bröseln verarbeiten oder die Scheiben in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz fein krümeln. Luftdicht verpackt halten sich die Brösel 1 – 2 Monate.

›› TK-Fisch auftauen

Tipp: Abends aus dem Eisfachnehmen und im Kühlschrank auftauen lassen

2

›› Zwiebel in feine Würfel schneiden, Brötchen ebenfalls

›› Öl und Butter in der Pfanne erhitzen und die Zwiebel glasig anschwitzen

3

›› 1 EL Milch zugeben, einmal aufkochen, Herd abstellen und die Brotwürfel in die Pfanne geben

›› Gut vermischen und zum Abkühlen an die Seite stellen

›› Petersilienblätter fein hacken

›› Fischfilet durch den Fleischwolf drehen oder mit dem Stabmixer zerkleinern

4

›› Mit Salz, Pfeffer, geriebener Muskatnuss, einem Spritzer Zitrone, evtl. etwas Abrieb würzen

›› Ei dazugeben

›› Petersilie und abgekühlte Zwiebel-Brotmischung ebenfalls dazugeben

›› Alles gemeinsam zu einem geschmeidigen Teig kneten

5

Tipp: Sollte der Teig zu feucht sein Paniermehl dazugeben.

›› Vier gleich große Frikadellen formen

›› Von beiden Seiten panieren

›› Die Pfanne nicht spülen, lediglich mit einem Papiertuch auswischen

›› Erneut Öl und Butter erhitzen und die Frikadellen von jeder Seite 2 min Farbe nehmen lassen

›› Dann den Herd auf mittlere Stufe stellen und in 6 – 8 min fertig braten

›› Als Beilage passt natürlich ein frischer Salat, aber gerne auch ein Kartoffelsalat

6

Du bist · was Du isst, lasst es euch schmecken!

Fischfrikadellen

Leave a Review

Scroll to top